SVL-Wappen-90Jahre

Fussball-Logo

Tischtennis-Logo

Turnen-Logo

Wandern-Logo

Badminton-Logo

Familie-Logo
Besucherzähler
SVL-Sportplatz Turnerriege 1930 Sportheim Nordansicht

spartlogofuball.jpgSPARTE FUSSBALL im SVL


Die Sparte Fußball ist die größte Sparte im SV Linsburg.
Spartenleiter ist Rob Baker.

Fussball_modern.jpg

Folgende Mannschaften sind in der Sparte Fußball organisiert:

Fußballer gesucht!

Die Sparte Fußball des SV Linsburg sucht Fußballer. Flyer ansehen!

Darüberhinaus gibt es die Schiedsrichterorganisation. Weitere Kapitel siehe im Fußball-Hauptmenu links.

Die Sparte Fussball organisiert sich selbst auf facebook. Dort finden Sie auch Details zu den Mannschaften. Siehe hier.

Den Heimspielplan der Sparte Fussball (Herren und Damen) für die Saison 2018-2019 finden Sie im Downloadbereich.


Die Sparte Fussball hat in der Übergangsphase zur Saison 2018-2019 zahlreiche Informationen geliefert. Daher veröffentlichen wir die hier auf der Spartenseite.

 

Sportwochenende des SV Linsburg 05. - 08. Juli 2018

SV Husum gewinnt Blitzturnier

Im Finale setzte sich in einem intensiven Spiel die Mannschaft um Tim Reuter gegen die Jungs von der Bergheide aus Langendamm mit 2:0 durch.

Wir bedanken uns bei allen Mannschaften, Schiedsrichtern, Völkerballspielern und allen Zuschauern für ein sehr tolles Sportwochenende. Es hätte kaum besser laufen können. Auch bei unserem Platzwart Horst Knoke bedanken wir uns, der jeden Tag alles vorbereitet hat und den Platz für jede Sportart hergerichtet hat! Auch Kira Buckwitz und Rob Baker haben einen großen Anteil daran, dass alles so glatt über die Bühne gegangen ist.
#nurdersvl

Dynamo Tresen verteidigt den Titel

Die Dorfjugend Linsburg alias Dynamo Tresen verteidigte am gestrigen Abend den Sieg im Völkerballturnier souverän. Den zweiten Platz belegte der einmalige Turniersieger "Die Elite" um Nils Engelbart, Fabian Knoke, Lennart Brüning, Andre Buckwitz und Co.. Gefeiert wurde selbstverständlich bis in die frühen Morgenstunden!

 
Banner AOK
 

Saisonübergang 2017/18 zu 2018/19

Seit knapp 5 Wochen ruht nun der Spielbetrieb an der Pappelkampfbahn. Wir wollen die offene Zeit nutzen, um jene Akteure zu verabschieden, die ab Juli nicht mehr in unseren Farben auflaufen.

Abgänge

Den Anfang macht unsere Nummer 5: Helmut Schmidt!

Für Helmut als ein Ur-Linsburger war abzusehen, dass er einmal für den SV Linsburg auflaufen würde: Mit Ausnahme einer Halbserie, in der er für den FC Holtorf die Schuhe schnürte, spielte Helmut seit Beginn seiner Herren Laufbahn für den SVL.

Somit war er auch beim Aufstieg 2012 Teil des Kaders und einer, auf den sich der jeweilige Trainer stets verlassen konnte. Nur bei seinem Hausbau 2015/2016 pausierte er für längere Zeit.

Auf dem Rasen wird man Helmut als knallharten Verteidiger (zwei Gelb-Rote Karten 2017/18), der unter anderem über gutes Kopfballspiel, aber auch über Qualitäten in der Offensive verfügte, schmerzlich vermissen. Als ein fester Bestandteil der Innenverteidigung wird er ein nur schwer zu stopfendes Loch in der Abwehrkette hinterlassen. In dieser Saison erzielte "Helm" vier Treffer und zwei Eigentore.

Auch neben dem Feld ist Helmut ein herber Verlust: er war über die Jahre in die Rolle des Führungsspielers gewachsen, war sogar 3. Kapitän, und hatte insbesondere zu den jüngeren Spielern einen sehr guten Draht.

Doch leider musste sich Helmut nun eingestehen, dass die Schichtarbeit seine Spuren hinterlassen hat. Durch Arbeit und Fußball verfügt er nur über sehr wenig Zeit. Außerdem lässt die Schichtarbeit regelmäßiges Training und Spielbetrieb nicht zu. Somit entschied Helmut sich, zumindest erst einmal, für das Karriereende. Sein Pass verbleibt jedoch im Linsburger Sportheim. Bei absoluter Personalknappheit wird er somit weiterhin zur Verfügung stehen.

Der SVL dankt Helmut von ganzem Herzen für seinen langjährigen Einsatz und wünscht ihm für die Zukunft nur das Beste!

 

Abgänge

Unsere Nummer 1: Julian Seitz!

Schon mit 17 Jahren feierte Julian sein Debüt im SVL-Tor, wenn auch in der Zweitvertretung. In seiner Premierensaison 2015/2016 spielte Julian gar nebenbei noch in der A-Jugend auf Bezirksebene!
Der junge Schlussmann hatte direkt einen maßgeblichen Anteil am Aufstieg der II.. Anschließend wurde Julian mehr und mehr Teil unserer I. Herren, wo er seinen Bruder Sebastian zwischen den Pfosten beerben sollte - einen Posten, den er bis heute für sich beanspruchte.

In der vergangenen Saison stagnierte leider die Entwicklung des Rückhalts; Verletzungen warfen ihn immer wieder aus der Bahn, zusätzlich ließ Julian die nötige Konstanz vermissen. Nichtsdestotrotz wird sein Abgang eine riesige Lücke auf der Torwartposition hinterlassen.

Eine Lücke wird "Jule" aber insbesondere neben dem Platz hinterlassen. Man könnte vermutlich jeden Spieler in der I. und II. befragen: Jeder würde sofort bestätigen, dass Julian ein super Typ ist, dessen Abgang einen erheblichen und nicht kompensierbaren Verlust auf menschlicher Ebene darstellt.

Schon legendär ist sein Rennen um den Bierkönig mit Lucas Teichmann, bei dem sämtliche Rekorde gebrochen wurden. Auch ansonsten war er für jeden Spaß zu haben, so dass uns einige verrückte Momente in Erinnerung bleiben werden.

In der neuen Saison läuft Julian dann für den SV-GW Stöckse - seinen Heimatverein - auf und wird damit automatisch zum Ligakonkurrenten unserer I. Herren.
Diese wohl überlegte Entscheidung ist nachvollziehbar, so wohnt der 20-Jährige Torhüter nur 50 Meter vom Sportplatz entfernt. Durch diesen Tapetenwechsel erhofft er sich, wieder zu alter Stärke zurückzufinden.

Der SVL dankt Julian von ganzem Herzen für seinen Einsatz und wünscht ihm alles Gute für die Zukunft!

 
 
Banner Sparkasse
 

Abgänge

Unsere Nummer 14: Tobias Fiedler!

Tobias, muss man wissen, war nicht immer Linsburger: Vor seinem Wechsel zum SV Linsburg lief "Tobi" jahrelang für den SVGW Stöckse auf. Dort gelang ihm unter anderem der Aufstieg in die Kreisliga. Dort hat er wohl auch den Höhepunkt seiner Karriere und einfach eine erlebnisreiche Zeit

Zur Saison 2014/2015 schloss sich Tobias dann dem SVL an und wurde auf Anhieb eine feste Größe in der Mannschaft - sowohl auf, als auch neben dem Platz. Auf dem Platz der Abwehrchef, in der Kabine ein ehemaliger Bierkönig.

In den vergangenen 4 Jahren war er ein schwer zu ersetzender Teil der Innenverteidigung, insbesondere seine meist perfekt platzierten Grätschen werden stets in Erinnerung bleiben. Als ein Spieler mit stets konstanten Leistungen wird der Abgang von Tobi ein großes Loch in die Verteidigung unserer I. Herren reißen.

Neben dem Fussballfeld war er ein äußerst beliebter Mannschaftskollege! Er kam mit jedem Mitspieler bestens aus. So war es auch wenig verwunderlich, dass er vor seiner letzten Saison zum Kapitän gewählt wurde.

Leider nimmt die Arbeit Tobi die Zeit für regelmäßigen Trainingsbetrieb, dazu ist er im letzten Sommer auch gemeinsam mit seiner Frau Michaela Fiedler glücklicher Vater eines kleinen Sohnes geworden. Daher ist absolut nachvollziehbar, dass Tobi kürzer treten will und seine Fußballschuhe vorerst an den Nagel hängt. Sein Spielerpass wird jedoch im Sportheim des SVL verbleiben; bei Personalknappheit wird er zur Verfügung stehen.

Im Namen des SV Linsburg wünschen wir Tobias alles Gute für die Zukunft und bedanken uns für seinen Einsatz!

 

Abgänge

Der vorerst letzte Spieler: Unsere Nummer 8: Lucas Teichmann!

Auch wenn Lucas in Linsburg aufgewachsen ist, war nicht wirklich abzusehen, dass er einmal für den SV Linsburg auflaufen würde: Schon in seinem ersten Jahr in der A-Jugend bestand Interesse von den guten Fussballadressen im Landkreis. Dennoch fand er den Weg in die Pappelkampfbahn. Sein langjähriger Freund Fabian Knoke überredete Lucas, zum Training mitzukommen. Dort fand der begehrte Youngster direkt Anschluss. Letztendlich gelang es der Mannschaft um Nils Engelbart, Andre Buckwitz und Co., ihn davon zu überzeugen, für Linsburg zu spielen.

Schon im ersten Herrenjahr, wo er zeitgleich noch mit der A-Jugend vom SVBE Steimbke Kreismeister wurde, konnte Lucas im Herrenfußball Fuß fassen und sicherte sich den Titel des "Spieler der Saison".

In der folgenden Saison steigerte sich das junge Mittelfeldass nochmal erheblich: Als Mittelfeldstratege erzielte er 19 Tore und war einer der Hauptfaktoren für den Klassenerhalt. Unsere Nummer 8 wies mit Abstand die beste Trainingsbeteiligung auf, setzte sich als Bierkönig die Krone auf (brach dabei den Vereinsrekord) und gewann verdient erneut die Auszeichnung zum "Spieler der Saison".

Selbst mit zarten 19, mittlerweile 20 Jahren, stieg er zur rechten Hand von Trainer Michael Bluoss auf und leitete in dessen Abwesenheit auch die ein oder andere Trainingseinheit. Nebenbei verwaltete Lucas die Getränkekasse, seit kurzem engagiert er sich gar bei den Tätigkeiten der Platzwärte und ist Teil des Sponsoring Teams für das 100 jährige Jubiläum - letztere beiden Aktivitäten plant er, auch weiterhin auszuüben.

Auf dem Rasen brillierte er durch Laufstärke, Ballgefühl und Torgefahr; verpasste als Dauerbrenner insgesamt nur 46 Spielminuten in zwei Saisons und übernahm zunehmend Verantwortung: Dieses Gesamtpaket wird Eins zu Eins wohl vorerst nicht zu ersetzen sein.

Neben dem Platz verliert unsere I. Herren neben Julian Seitz die zweite große Stimmungskanone in der Kabine. Nicht selten schloss Lucas die Türen des Vereinsheims erst in den Morgenstunden zu.

Leider traf der talentierte Mittelfeldspieler die Entscheidung, sich dem TuS Drakenburg anzuschließen, um herauszufinden, wie weit ihn sein fussballerisches Können bringen kann. Sein Trainer Michael Bluoss sowie seine ehemaligen Mannschaftskollegen trauen ihm den Sprung in die Bezirksliga durchaus zu. "Insbesondere von Mischi, sowohl als Trainer und Mitspieler, aber auch von Lennart Brüning konnte ich sehr, sehr viel lernen. Da konnte ich mir einiges abgucken." betont Teichmann. Er fügt an: "In meiner Zeit beim SVL habe ich viele gute Freunde gefunden, innerhalb der Mannschaft herrscht ein tolles Klima. Dementsprechend ist mir der Abschied sehr schwer gefallen. Tim Rehm (Trainer des TuS Drakenburg, d. Red.) hat viel Überzeugungsarbeit leisten müssen. Nun freue ich mich aber auf die neue Herausforderung. Ich denke, man sieht sich eines Tages wieder!"

Im Namen des SV Linsburg danken wir Lucas für seinen Einsatz und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft!

 

 

Saisonrückblick 1. Herren

Ausgangslage

Nach einer katastrophalen Hinrunde mit Entlassung des langjährigen Trainers Rolf Ostermeier belegte unsere Mannschaft den vorletzten Tabellenplatz mit 5 Zählern Rückstand zum rettenden Ufer. Auch wenn Akteure wie André Buckwitz und Lukas Brockmann wieder genesen waren, wartete viel Arbeit auf die Mannschaft von Trainerneuling Michael Bluoss, um die Mission Klassenerhalt erfolgreich gestalten zu können!

Zusammenfassung

Schon im tiefsten Winter begann unsere Mannschaft die intensive Vorbereitung für die Mission Klassenerhalt. Zum Rückrundenauftakt gab es ein 2:2 in Balge, anschließend gewann man überraschend mit 3:5 in Hoyerhagen. Aus den folgenden 7 Partien konnte die Mannschaft 5 Spiele siegreich gestalten, nur gegen den Meister aus Steimbke und den Tabellenzweiten vom SCB Langendamm ging man als Verlierer vom Platz. Anschließend verlor man jedoch 4 Spiele in Serie, inklusive der bitteren Pleite beim Rivalen aus Wendenborstel.

Nachdem der Klassenerhalt bereits feststand, wollte man sich nochmal mit einem Sieg in den Sommer verabschieden: Mit dem 5:4 Erfolg gegen Duddenhausen gelang dies! Am Ende belegt man Tabellenplatz 10 mit 30 Punkten und einer Tordifferenz von - 22.

Analyse

Auch wenn sich Lucas Teichmann mit seinen 19 Ligatoren durchaus als Schlüsselfaktor für den Klassenerhalt ausmachen ließe, so muss man das gesamte Kollektiv erwähnen. Trainer Bluoss arbeitete mit demselben Kader, der in der Hinrunde noch so weit hinter den Erwartungen zurückblieb; Neuzugänge wie Valentin Uka oder Mirko Schneegluth wurden optimal integriert.

Die noch so schwache Defensive der Hinserie wirkte streckenweise wie ausgetauscht, in den aufeinander folgenden Begegnungen mit Wietzen, Marklohe und Rodewald blieb man komplett ohne Gegentreffer!
Die Maßnahme von Trainer Bluoss, den langjährigen Innenverteidiger André Buckwitz zum Sechser umzuschulen, erwies sich als Geniestreich - die daraus entstandene Mittelfeldzentrale aus Buckwitz sowie den Ausnahmespielern Teichmann und Lennart Brüning konnte mit jedem in der Liga mithalten.

Ein weiterer Kernaspekt des Umschwungs war zweifelsohne die Moral, die unser Team an den Tag legte: Rückstände von 2 Toren wurden - zumindest streckenweise - egalisiert (in Sebbenhausen, gegen Hassel, in Wechold), wenn nicht sogar komplett gedreht (in Holtorf, gegen Duddenhausen). Für einen Abstiegskandidaten wurde in vielen Spielen ansehnlicher Fussball geboten; dank des installierten Kurzpassspiels konnte man jedem Gegner auf Augenhöhe entgegentreten, man verlor maximal mit einem Tor Unterschied (Ausnahme: 0:5 Pleite in Langendamm). Letztendlich wurde man dafür belohnt, dass man nicht ideenlos mit langen Bällen agierte. Leider wurde die Mannschaft erneut von Verletzungspech geplagt: Hikmet Toprakli (Knie) fehlt bereits seit Monaten, Lukas Brockmann - der sich gerade Bestform annäherte - verletzte sich erneut und fällt ebenfalls auf unbestimmte Zeit aus. Dazu waren auch Lucas Teichmann, Julian Seitz, Nils Engelbart und Lennart Brüning längere Zeit angeschlagen. Zum Glück war es die 2. Herren, die jede Woche wieder in die Bresche sprang; ein großes Dankeschön hierfür nochmal.

Fazit und Ausblick

Durch eine starke Rückrunde konnte der Klassenerhalt noch vor dem letzten Spieltag erreicht werden - hochverdient. Auch die 1. Herren hatte einige Ehrungen auszusprechen:

  • Spieler der Saison: Lucas Teichmann
  • Torschützenkönig: Lucas Teichmann (19 Tore)
  • Tippmeister: Fabian Knoke
  • Bierkönig: Lucas Teichmann (Vereinsrekord: 228 Pils)

Zum Wohlgefallen aller Beteiligten wird Michael Bluoss auch für eine zweite Saison an die Seitenlinie der Mannschaft zurückkehren, allerdings wird er ohne Lucas Teichmann planen müssen, der sich dem Bezirksligisten TuS Drakenburg anschließen wird. Verzichten müssen wird er auch auf Tobias Fiedler, Helmut Schmidt und Nils Brede, die ihre Laufbahn beenden werden. Dazu wird Torwart Julian Seitz den Verein gen Stöckse verlassen.
Dazu stoßen werden Julian Bredlow und Martin Gaebel aus der Zweitvertretung; Spielerobmann Hans Lühring verspricht zusätzlich weitere Neuzugänge.
Es droht eine schwierige Saison; auf Michael Bluoss wird die anspruchsvolle Aufgabe zukommen, erneut eine spielstarke Mannschaft zu formen, damit die Ziele erreicht werden können.

Damit endet die Saison für die Herren- und Damenmannschaften des SVL, der Spiel- und Trainingsbetrieb wird zumindest bis zum Sportwochenende ruhen (05.07-08.07).

Wir sehen uns!

 

Saisonrückblick der 2. Herren

Ausgangslage

Im Winter befand sich unsere Mannschaft mitten im Abstiegskampf, 4 Punkte betrug der Abstand zu Abstiegsrang 13. Kopfschmerzen bereitete Coach Theo Fiebig insbesondere die schwächelnde Offensive, man erzielte nur 18 Tore.

Zusammenfassung

Nach schwacher Wintervorbereitung überraschte unsere Mannschaft mit 2 Siegen gegen Sebbenhausen-Balge, besonders beim 4:1 Heimerfolg wusste man zu überzeugen. 2 Wochen später geriet man in Lemke komplett unter die Räder, die 2. Halbzeit grenzte stark an Arbeitsverweigerung. Auch gegen den FC Nienburg und SC Hassbergen wurde verdient verloren, ehe man gegen beide Drakenburger Mannschaften gute Leistungen abliefern und wieder punkten konnte. Zum Saisonende blieb man jedoch 5 Spiele in Folge sieglos.
Am Ende erreichte unsere Mannschaft alle Ziele, auf der Abschlusstabelle sprang Platz 9 heraus.

Analyse

Zu loben ist auf jeden Fall, dass das Trainerteam nicht mühsam frühere Spieler reaktivieren musste, sondern wöchentlich mindestens 14 Mann aus dem eigenen Kader zur Verfügung standen!
Als Hauptfaktor für die verbesserte Rückrunde lässt sich die Offensive ausmachen. Nachdem man die schwächste Offensive der Hinrunde stellte, beendete man die Serie mit einem Mittelfeldplatz bezüglich der Torproduktion: Martin Gaebel und Rafal Gruszczynski im Zusammenspiel mit Spielmacher Julian Bredlow wussten zu überzeugen.
Allerdings ging man in vielen Spielen sehr fahrlässig mit den Torchancen um: Beispielhaft dafür die 0:3 Heimpleite gegen Hämelhausen/Hassel, aus unzähligen Möglichkeiten entstand nicht EIN Treffer.
Die Defensive konnte ihre gute Hinserie nicht bestätigen, häufig verteidigte man zu inkonsequent, schwerwiegende Fehler waren wöchentlich zu sehen. Insgesamt stehen nur Schessinghausen und Rodewald mit schlechteren Defensiven da.

Fazit und Ausblick

Im Winter wurde nur vom Klassenerhalt gesprochen, am Ende holte man gar einen einstelligen Tabellenplatz: Mit diesem Ergebnis kann das Team um Kapitän Marcel Kappe durchaus zufrieden sein. Gegebenfalls hätte man noch mehr erreichen können, wenn die Trainingsbeteiligung nicht teilweise komplett mangelhaft gewesen wäre. Folgende Leistungen wurden ausgezeichnet:

  • Spieler des Jahres: Philipp Wedel
  • Torschützenkönig: Rafal Gruszczynski (18 Tore)

Zusätzlich wurde Trainer Jörg "Theo" Fiebig für 20 Jahre im Trainergeschaft geehrt, 19 bei den Nachbarn aus Stöckse und die letzte Saison beim SVL.

Die kommende Saison droht eine schwierige zu werden, insbesondere die Abgänge von Julian Bredlow und Martin Gaebel gen 1. Herren wiegen schwer. Zum Glück wird Trainer Fiebig die Mannschaft auch nächste Saison trainieren, er wird auch weiterhin mit Schlüsselspielern wie Rafal Gruszczynski, Fabian Knoke, oder Dennis Koch planen können.
Die Liga sieht auf dem Papier äußerst stark aus, mit den Absteigern SG Wendenborstel und SC Marklohe II, aber auch die Aufsteiger aus Steimbke und Nienburg versprechen eine stärkere Liga als noch 17/18.
Bis zur Vorbereitung jedoch, wird man erstmal einige Wochen ruhen.

PS: Glückwunsch an den TSV 1893 Eystrup II sowie an den TSV Lemke zum verdienten Aufstieg!

 

Saisonrückblick der Damen

Zum Abschluss der Serie der Rückblicke folgt die Mannschaft, die diese Saison für Furore gesorgt hat - unsere Damen!

Ausgangslage

Obwohl man als Spielgemeinschaft mit dem SV Husum neu gestartet ist, belegte man schon zum Jahreswechsel den Platz an der Sonne und war in vielerlei Hinsicht das Maß der Dinge. Nur der RSV Rehburg konnte noch in den Kampf um die Meisterschaft eingreifen, aber auch nur, wenn sie das direkte Duell in der Rückrunde für sich entscheiden würden.

Zusammenfassung

Nach zwei ungefährdeten Siegen zu Beginn der Rückrunde folgte bereits das Spitzenspiel gegen Rehburg. Nachdem man bis kurz vor Schluss mit 1:3 zurück lag, zeigte unser Team Moral und rettete durch zwei späte Treffer das Remis. In der folgenden Woche drohte Punktverlust beim Gastspiel in Hoyerhagen, erneut war ein Last-Minute Treffer nötig, um den Sieg einzutüten.

Im weiteren Verlauf der Rückrunde zeigte sich die Mannschaft äußert dominant, teilweise wurde gar zweistellig triumphiert.
Mit dem 19:0 Kantersieg in Loccum wurde einen Spieltag vor Saisonende dann die Meisterschaft eingetütet.
Ein souveräner Lauf durch den Pokalwettbewerb, inklusive des 2:0 Siegs im Finale gegen Rehburg, komplettierte den Doublegewinn!

Analyse

Die Offensive der SG war schlichtweg überrragend: Rebecca Rudolph (sagenhafte 52 Treffer), Rieke Schwarze (31 Tore ) und Teresa Koberstein (27 Tore ) erzielten zusammen bereits 110 Treffer, eine traumhafte Quote. Letztendlich muss man auch der Defensive ein Lob aussprechen, die in der Rückserie nur 7 Gegentore kassiert, im Pokalwettbewerb sogar komplett die weiße Weste gewahrt hat.
Insgesamt stehen sowohl die beste Defensive als auch die beste Offensive zu Buche! Hervorzuheben ist, dass unsere Mannschaft die Saison ungeschlagen beendet hat!

Fazit und Ausblick

Absolut hochverdient konnte unser Team den Doublesieg feiern, Glückwunsch nochmal an dieser Stelle!
In der neuen Saison kommt es dann in der Bezirksliga zum Aufeinandertreffen mit deutlich stärkeren Gegnern. Es droht eine schwierige Saison: Der Klassenerhalt wird das ausgeschriebene Ziel werden. Allerdings wird dies eine herausfordernde Aufgabe für die Spielerinnen!