SVL-Wappen-90Jahre

Fussball-Logo

Tischtennis-Logo

Turnen-Logo

Wandern-Logo

Badminton-Logo

Familie-Logo
Besucherzähler
SVL-Flyer
100J SVL
Fit im Alltag
SVL-Sportplatz Turnerriege 1930 Sportheim Nordansicht

DAS FUSSBALLARCHIV
» Spielberichte
»» TSV Lemke : SV Linsburg I am 21.10.2012


 
Leseberg fliegt, Linsburg siegt!
Eine mega-geile Mannschaftsleistung bringt Linsburg den verdienten Dreier in Lemke und somit weiterhin den sehr guten 5. Tabellenplatz!

In der ersten Halbzeit war der SVL einfach keine Mannschaft. Die einfachsten Sachen haben nicht geklappt. Dazu kam noch die Verletzung von Michael Bluoss in der 38. Minute. So wie es aussieht, ist er wohl leider länger verletzt, aber wir hoffen, dass es nicht so schwerwiegend ist wie befürchtet! Gute Besserung, Fussball-Michi!

Kurz vor der Halbzeit bekam die Aufstiegs-Elf die Quittung für eine desaströse erste Halbzeit. Die Heimmannschaft netzte gleich zweimal innerhalb von 3 Minuten ein (43. Minute und 45. Minute). In der Halbzeit-Pause hat Ersatz-Coach Horst die richtigen Worte gefunden und an den Lohn, den sich die Mannschaft verdienen konnte, erinnert!
Man ging nun hochmotiviert in die zweite Halbzeit. Aber erst konterte Lemke zum 3:0 in der 53. Spielminute. Danach war es ein Spiel auf ein Tor, auf das Tor vom TSV! Zuerst ein klasse Freistoß von Pascal Lühring, der leider nur an das Aluminium klatschte, dann direkt die Nachschusschance von Oleg Baron, der knapp drüber ging!

Aber die Schlüsselszene, die wahrscheinlich zum Erfolg führte, kam kurz danach: Maria Leseberg, eine von vielen treuen Fans des SVL, saß gespannt auf der Bande und fieberte mit dem SVL. Dann wollte André Buckwitz einen Ball klären; der Ball flog Richtung Maria und traf diese an der Schulter. Sie flog mit einem lauten Schrei von der Barriere. Kurze Zeit waren alle geschockt, aber dann hörte man lautes Lachen hinter der Bande. Nun waren die Linsburger endgültig wachgerüttelt und ab jetzt begann die Aufholjagd!
In der 58. Minute eröffnete der von da an stark aufspielende Jennja Baron die turbulente letzte halbe Stunde des Spiels. Ein schöner Treffer bescherte das 1:3! Nun legte sich auch sein Bruder Oleg ins Zeug und holte einen klaren Elfmeter raus. Jennja verwandelte diesen auch sicher in der 70. Spielminute. Nun gab der SVL alles, um den verdienten Ausgleich zu erzielen. Oleg sprintete mit dem Ball in den Strafraum und wurde wieder einmal klar gelegt; Elfmeter für den SVL, wieder vollkommen zu Recht. Jennja lief an und verwandelte sicher zum 3:3 in der 86. Spielminute!

Wahnsinn, dachten alle. Aber die Elf um Käptn Sebi Seitz wollte nun auch noch den Sieg! Und so hatte man noch eine 1000%ige Chance vom eingewechselten Frank Holst; dieser schoss aus 5 Metern am leeren Tor vorbei. Eine allerletzte Chance durch Frank sollte dann alles Unmögliche möglich machen: mit einem Distanzschuss in der 95. Minute sorgte er für den verdienten Siegtreffer für den Aufsteiger aus Linsburg!

Die lange Nachspielzeit haben sich die Lemker mit ihren langen Verletzungspausen, langen Diskussionen mit dem Schiedsrichter und ihren langgezogenen Auswechselungen selbst zuzuschreiben.

Aufstellung des SVL:
Sebi-Raik, Bucki, Helmut, Nils-Mischi (38. Minute Kalle), Hikmet (81. Minute Frank), Matzi, Jennja, Oleg, Dennis.

Die Mannschaft hat sich nun die Freimarkt-Tour erspielt und damit einmal trainingsfrei vom Coach bekommen. Ein Dank geht auch Hein Engelbart, der sich als 14. Mann auf die Bank gesetzt hatte und selbst nur im dringenden Notfall eingewechselt werden wollte! Danke, Herr Hein ;-)! So konnte man mit einem Diver dem sichtlich geschafften Co-Coach Horst ein breites Grinsen in das Gesicht zaubern. "Ihr seid doch närrisch im Kopf, ihr seid nicht ganz sauber".

Nächsten Sonntag erwartet der SVL um 14.00 im Heimspiel die zweite Mannschaft des SC Marklohe, Schiedsrichter ist Carl-Heinrich Larisch. Die Zweite spielt vorweg um 12.00 gegen Drakenburg III.

Denkt alle an die Zeitumstellung von Samstag auf Sonntag!