SVL-Wappen-90Jahre

Fussball-Logo

Tischtennis-Logo

Turnen-Logo

Wandern-Logo

Badminton-Logo

Familie-Logo
Besucherzähler
SVL-Flyer
100J SVL
Fit im Alltag
SVL-Sportplatz Turnerriege 1930 Sportheim Nordansicht

DAS FUSSBALLARCHIV
» Spielberichte
»» SV Linsburg I : SV Inter Komata Nienburg am 25.04.2013


 
Inter Komata zu clever…
Nicht immer führen fussballerisches Können und Spielvermögen zum Sieg.

Am Donnerstag verlor die 1. Herren im Nachholspiel gegen Inter Komata mit 0:1. Eine eher unglückliche Niederlage für die Hausherren, da man mindestens gleichwertig gewesen ist.

Vor Beginn musste der SVL kurzfristig auf Dennis Drees verzichten, der es beruflich leider nicht zum Spiel schaffen konnte. Dafür gab Sascha Baron sein Debüt für seinen Heimatverein und durfte gleich von Beginn an ran. Es fehlten weiterhin Helmut, Frank, Hikmet, Sebi und der gerade frisch operierte Fußball-Michi. Nach seiner Kreuzband-OP wird Michael sehr wahrscheinlich erst im Frühjahr nächsten Jahres die Fußballschuhe wieder schnüren können. Gute und vor allem schnelle Besserung, Mischi!

Das Spiel war über die gesamte Spielzeit hektisch, aber spannend. Am Anfang war es der Schiedsrichter, der viel Unruhe in die Partie brachte. Jedes Foul brachte gleich den gelben Karton mit sich. Dann nach bereits 10 Minuten wollte der Schiedsrichter den Gästetrainer vom Platz schicken, warum, wusste nur der Unparteiische. Er besonn sich dann noch kurzfristig und lies ihn hinter der Bande.
Die Gästeführung war zum Zeitpunkt nicht unverdient. Torwart Raik parierte den ersten Torschuss noch sehr stark, aber der Nachschuss war dann unhaltbar. Linsburg spielte wieder sehr gut bis 20 Meter vor das gegnerische Gehäuse, dann fehlten aber die letzten Nadelstiche. Komata brachte Hektik durch übertriebene Gesten und sehr merkwürdige Verletzungen in das eh' schon hektische Spiel.

Halbzeitstand 0:1.

Nach der Halbzeit war Linsburg das bessere Team, nur fehlten noch immer die Ideen in der Offensive. Inter kam durch Konter immer wieder zu Möglichkeiten, die aber nicht allzu gefährlich waren. Die übertriebenen Verletzungssimulationen brachten bei dem einen oder anderen Linsburger Akteur die Gemüter zur Erhitzung. So war es Nils Engelbart, der innerhalb weniger Minuten eine sehr diskutable Gelb/Rot - Karte erhielt. Aber auch mit 10 Mann war Linsburg noch immer das spielbestimmende Team. Linsburg versuchte alles, um den verdienten Ausgleich zu erzielen, nur Komata war einfach zu clever. Zu guter Letzt flog auch noch Oleg Baron vom Platz. Leider gab es auch noch Tumulte durch einen "verletzten" Komata-Spieler, der die Linsburger Zuschauer beleidigt hat. Nach der Rudelbildung meinte der Schiedsrichter Wolfgang Wieser, sechs (!!!) Ordner anzufordern. Nach dem Spiel sahen die Linsburger ein, daß die Kreisliga-Erfahrung der Gäste spielentscheidend gewesen ist.

Aufstellung SVL:
Raik- Kalle, Bucki, Nils (72. Minute Gelb/Rot), Flo (46. Minute Fako) - Julian, Auge, Jennja, Sascha - Matzi - Oleg (88. Minute Gelb/Rot)

Am Sonntag spielt der SVL in der Pappelkampfbahn gegen den TSV Lemke, Schiedsrichter ist Jan Gelhaus. Anstoß ist um 15 Uhr. Hoffentlich nicht so wie im Hinspiel… . Bis Sonntag!