SVL-Wappen-90Jahre

Fussball-Logo

Tischtennis-Logo

Turnen-Logo

Wandern-Logo

Badminton-Logo

Familie-Logo
Besucherzähler
SVL-Sportplatz Turnerriege 1930 Sportheim Nordansicht

LogoTraditionelle Ostasiatische Kampfkunst "Genbukan Ninpo Bugei"


  • Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ab ca. 14 Jahren.
     
  • Die Aufnahme von Kindern und Jugendlichen unter 14 Jahren ins Training erfolgt individuell und ist abhängig vom persönlichen Entwicklungsstand.
 

Seit Anfang 2013 hat der Sportverein Linsburg sein sportliches Angebot um das Modul "Traditionelle Ostasiatische Kampfkunst" erweitert. Wir konnten einen kompetenten Leiter dafür gewinnen.

Die Auftakt- und InfoVeranstaltung fand am 26.01.2013 statt. Erstaunlich viele interessierte Besucher waren dabei und löcherten den Leitenden, Sebastian Kosellek mit Fragen. Kurzbericht dieser Veranstaltung siehe hier.

Aktuelle Trainingszeiten:

  • Dienstags: 17.30 bis 19.00 Uhr
  • Samstags: 09.00 bis 11.00 Uhr

Trainingsleiter: Sebastian Kosellek

MAILTO.gifEmail

  • Trainiert wird in gemischter Altergruppe.
  • In den Ferien findet das Training generell nur nach vorhergehender Ansage statt.
  • Ein Probetraining ist, nach vorheriger Absprache, jederzeit möglich. Bitte kontaktieren Sie dazu einfach den Verein.

Aktueller Hinweis vom 04.06.2018
Zum Ende der Schulferien (NDS) findet in diesem Jahr erneut ein internationales Seminar mit außergewöhnlichen Lehrern aus Deutschland und Belgien statt. Weitere Details folgen in Kürze.

 

Traditionelle Kampfkunst vs. Kampfsport

Im Gegensatz zum Kampfsport herrschen im Training kein Wettkampf, kein Drill und keine Idee des "Besserseins als der Andere". "Wir trainieren miteinander, nicht gegeneinander". Dieser Grundsatz soll jeden Schüler daran erinnern, dass der Weg der traditionellen Kampfkünste nicht der Weg zum eigenen Ego ist, sondern eine Möglichkeit zur persönlichen Weiterentwicklung. Graduierungen/Prüfungen werden erst nach längerer, regelmäßiger Trainingszeit abgelegt.

Die Basis des Trainings besteht aus wenigen, sich in verschiedener Weise wiederholenden Formen, welche zumeist ohne, aber zum Teil auch mit Waffen ausgeführt werden können. Die Trainingsinhalte entstammen historischen Dokumenten und mündlichen Überlieferungen, in denen u.a. Techniken des Schlachtfeldes, der Geistesschulung, der Heilung und des bewaffneten und unbewaffneten Kämpfens überliefert werden. Die klassischen "Figuren" dieser Kampfkunst sind der Samurai und der Ninja.

Das Training findet im "Dojo" (japanisch = Ort des Weges) statt. Es folgt bestimmten überlieferten Regeln und Inhalten, die von dem Lehrer an seine Schüler weitergegeben werden.

Trainingsinhalte:

  • Übungen für Gleichgewicht, Körpergefühl und Wahrnehmung
  • Verbesserung des Reaktionsvermögens und der Konstitution
  • Fall- und Wurfschulen
  • Angriffs- und Verteidigungstechniken
  • traditionelle Waffentechniken

Trainingsetikette und Regeln:

  • Das An- und Abgrüßen wird nicht gestört. Wer zu spät zum Training kommt, zieht sich leise um und wartet mit dem Eintreten in das Dojo, bis das An-/Abgrüßen beendet ist.
  • Die Trainingspartner sollten während des Trainings so oft als möglich selbständig gewechselt werden.
  • Während des Trainings sollte wenig gesprochen werden, um allen eine Atmosphäre der Konzentration zu ermöglichen.
  • Es sollen zum Training keine gesüßten oder alkoholischen Getränke sowie Süßigkeiten oder Chips mitgebracht werden (stilles Wasser und Tee stehen zur Verfügung).
  • Vor dem Training sollte nicht ausgiebig oder "schwer" gegessen werden!
  • Das Mitbringen von scharfen Waffen zum Training ist strengstens untersagt!

Alle Schüler sollten darauf achten, die Trainingsetikette zu wahren und allen ein harmonisches Training zu ermöglichen.

Detaillierte Informationen zu der o.a. Kampfkunst-Schule erfahren Sie bei der genbukan.de.